Richtiger Umgang mit der Ladung

So bringst du deine Ladung sicher ans Ziel

Dieser Beitrag ist aktuell bewertet mit:
5/5 (1)

Tausendmal transportiert – tausendmal ist nichts passiert. Tausendundeine Fracht – und es hat „Bumm“ gemacht! Wenn man es genau betrachtet, sind so viele Fahrten ohne Unfall eigentlich eine beachtliche Bilanz. Dennoch ist jeder einzelne Crash im Lager einer zu viel. Ein Schritt zu mehr Sicherheit im Lager ist der gewissenhafte Umgang mit deiner Ladung. Deshalb verraten wir dir hier, wie du mit deiner Ladung richtig umgehst und sie sicher ans Ziel bringst.

Das Aufnehmen der Ladung

Bevor du deine Ladung aufnimmst, musst du in Erfahrung bringen, wie viel sie auf den Rippen hat, sprich: wie viel sie wiegt. Diese Angabe findest du auf dem Ladegut selbst oder in den Frachtpapieren. Überschreitet dieser Wert die maximale Tragfähigkeit deines Staplers, musst du dir einen Ersatzstapler suchen. Außerdem ist der Schwerpunkt der Ladung von großer Bedeutung. Er entscheidet über die Standfestigkeit deines Staplers und damit darüber, ob du beim Anheben der Last nach vorne kippen könntest oder stabil auf den Rädern stehen bleibst. Beide Infos brauchst du also auf jeden Fall, bevor du die Gabelzinken zum Anheben auch nur einen Millimeter bewegst.

Nachdem du sichergestellt hast, dass dein Stapler der Ladung gewachsen ist, geht es nun ans Aufnehmen der Last. Dazu unterfährst du mit den Zinken deine Ladung – und zwar so weit, bis sie am Gabelrücken anliegt. Das hält den Lastarm und die mögliche Hebelwirkung so klein wie möglich. Nachdem die Ladung ihre Position erreicht hat, hebst du sie etwa so weit an, dass sie knapp über dem Boden schwebt und die benötigte Bodenfreiheit einhält. Anschließen kippst du das Hubgerüst zurück, um die Stabilität und die Standfestigkeit deines Staplers zu erhöhen.

Achtung: Hebe die Last niemals so hoch, dass Personen unter ihr durchlaufen können. Im schlimmsten Fall endet dieser „Bumms“ nämlich tödlich!

Das Sichern der Ladung

Bevor du dich mit deiner Ladung auf den Weg zu ihrem Bestimmungsort machst, gilt es, die Ladung ordnungsgemäß zu sichern. Dazu gehört es, sie am Verrutschen beim Lenken, Bremsen oder auch Beschleunigen zu hindern. Fällt die Ladung oder auch nur ein Teil davon während der Fahrt nämlich vom Stapler, kann das die schlimmsten Konsequenzen für dich und deine Kollegen haben – sei hier also besonders aufmerksam.

Du musst außerdem wissen, ob deine geplante Route durchs Lager mit den Ausmaßen deiner Ladung kompatibel ist. Sprich: Sind die Gänge breit genug? Hast du nach oben hin genug Platz oder versperren Durchgänge oder halb geöffnete Rolltore die Weiterfahrt? Last but not least: Eignet sich der Untergrund für die Ladung? Auf einem unebenen Schotterweg fährt es sich mit einer tonnenschweren Last nämlich eher weniger angenehm.

Das Transportieren der Ladung

Beim Transport kommt es darauf an, deine Geschwindigkeit an die Ladung anzupassen. Besonders in Kurven solltest du aufpassen und vorsichtig fahren, da eine zu schnelle oder enge Kurvenfahrt dich und deinen Stapler durch die Fliehkräfte leicht zum Umfallen bringt. Außerdem können Hindernisse am Boden – wie Gullys, Rinnen oder abgedeckte Leitungen – die Fahrt in einen Ritt wie auf einem Bullen verwandeln.

Fahre bei Schrägen stets so, dass du die Last bergwärts trägst, um ihr Rutschen zu vermeiden. Solltest du tatsächlich in die Situation kommen, dass dein Stapler durch Bodenunebenheiten oder ähnlichem ins Schwanken gerät und umzufallen droht, bleibe auf jeden Fall in der Kabine sitzen! Wenn du den Stapler panisch verlässt, ist es nämlich gut möglich, dass du von herabfallender Ladung getroffen oder sogar unter deinem Stapler begraben wirst. Staplerkabinen sind für diesen Fall ausgelegt und schützen dich vor schweren Verletzungen – oder Schlimmerem.

Das Absetzen der Ladung

Bist du am Ziel angekommen, wird es nochmal heikel. Beim Absetzen der Ladung spielt nämlich die Standfestigkeit deines Staplers erneut eine große Rolle. Ziehe daher die Bremsen fest an und stelle sicher, dass du sicher stehst, bevor du das Hubgerüst aus der Fahrtstellung anhebst und die Ladung langsam absenkst. Das Hubgerüst darfst du nur unmittelbar über dem Lagerplatz nach vorne neigen! Überprüfe nach dem Absetzen, dass die Ladung sicher steht und nicht verrutschen kann.

Deine Last darfst du übrigens nur an der vorhergesehenen Stelle absetzen. Auf keinen Fall darfst du Flucht- und Rettungswege blockieren oder die Ladung vor Feuerlöschern und anderen Sicherheitsvorrichtungen abstellen – aber das sollte dir ja eigentlich klar sein. Oder?

Safety first – Speed second

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Ein gewissenhafter Umgang mit der Ladung ist das A und O im Lager. Auch wenn es oftmals schnell gehen muss, ist die korrekte Sicherung der Ladung und ein angemessenes Tempo beim Transport der Trumpf und eine Garantie für mehr Sicherheit im Lager! Wenn du diese Hinweise beachtest, stehen die Chancen gut, ein lautes „Bumm“ nicht allzu oft erleben zu müssen. Wir wünschen dir ein allzeit gutes und sicheres Stapeln!

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf Dich.

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü