Warum muss man sich einer Eignungsuntersuchung unterziehen um Gabelstapler fahren zu dürfen?

Eines musst du dir beim Stapler Fahren immer vor Augen halten: Es geht hier um deine Sicherheit und die Sicherheit deiner Kollegen im Lager. Baust du Mist, kann das ernsthafte Folgen haben: Du landest eingekeilt unter deinem Gabelstapler, ein Kollege wird angefahren, eine Last stürzt aus hoher Höhe ab und trifft Personen. Das will niemand.

Die Eignungsuntersuchung (in Anlehnung an G25) dient dazu, solchen Unfällen so früh wie möglich vorzubeugen, also Eigen- und Fremdgefährdung auszuschließen. Dein Arbeitgeber möchte, dass du wirklich fit bist. Fit sein, das heißt beim Thema Stapler Fahren beispielswiese, dass du gut siehst: Denn nur, wenn du siehst, was du tust, kannst du auch vorausschauend handeln.

Eignungsuntersuchung: Was wird untersucht?

  • Fern- & Nahsehen: Siehst du scharf? Kannst du Schilder lesen? Erkennst du die Gabeln deines Staplers, wenn du Last aufnimmst?
  • Dämmerungs-, Graustufen- & Farbensehen: Das Lager an sich ist hell ausgeleuchtet, aber wie sieht es in der Höhe aus? Häufig herrschen in den oberen Regalen schlechte Lichtbedingungen. Kannst du hier trotzdem Last und Gabeln gut erkennen?
  • Gesichtsfeld: Die Gänge sind schon eng genug; es ist wichtig, dass dein Gesichtsfeld nicht zusätzlich eingeschränkt ist.
  • Hören: In Lagern und auf Betriebsgeländen herrscht naturgemäß viel Lärm. Du musst in der Lage sein, das zu hören, worauf es für dich bei deiner Arbeit ankommt.
  • Blutabnahme & Urinuntersuchung: Keine Sorge, das ist kein Drogentest. Es wird lediglich ausgeschlossen, ob Krankheiten wie Diabetes deine Reaktionsfähigkeit beeinflussen könnten.

Wer muss die Untersuchung machen?

Die Eignungsuntersuchung ist für Staplerfahrer gedacht und findet vor oder zeitnah nach Start deines Arbeitseinsatzes statt. Sie ist freiwillig – du wirst zu nichts gezwungen. Behalte aber im Hinterkopf: Dein Arbeitgeber will dir nichts Böses, sondern nur dein Bestes. Die Untersuchung hilft dabei, dich selbst vor Unfällen beim Stapler Fahren zu schützen.

Was passiert, wenn ich schlecht abschneide?

Für Vieles gibt es eine einfache Lösung, man muss nur Bescheid wissen. Siehst du schlecht, kannst du eine Brille tragen – dann kannst du auch einen Stapler bedienen. Leidest du unter Diabetes mellitus, solltest du deinen Zucker richtig einstellen.

Vergiss nicht: Die Eignungsuntersuchung hilft dir dabei, Gefährdungspotenzial im Vorfeld zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, bevor es zu einem Unfall kommt. Sie hilft außerdem dabei, den passenden Arbeitsplatz für jeden Mitarbeiter zu finden. Denn passen deine Leistungsvoraussetzungen partout nicht mit den Anforderungen an einen Staplerfahrer überein, ist das kein Drama. Du kannst im Lager einen anderen wichtigen Job ausüben, der besser zu dir passt.

Was passiert nach der Eignungsuntersuchung?

Neben der Eignungsuntersuchung zum Ausschluss von Fremd- und Eigengefährdung ist die betriebliche Unterweisung wichtig für deine Sicherheit. Welche Regeln gelten in deinem Betrieb? Wie bedienst du deinen Stapler? Gibt es Besonderheiten, auf die du achten musst? Das ist, gemeinsam mit deinem Staplerschein, eine wichtige Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten.

Du interessierst dich für das Thema Sicherheit? Unter Sicherheit und sicheres Verhalten findest du weitere Infos.

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf Dich.

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü