Gabelstapler richtig bedienen

Staplerfahren sieht cool aus – doch einen Gabelstapler zu bedienen, lernst du nicht im Handumdrehen. Neben vielen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, auf die du beim Staplerfahren achten musst, kommt es natürlich auch auf die richtige Steuerung der Bedienelemente an. Wir verraten dir, welche essentiellen Elemente es beim Gabelstapler gibt und wie du richtig mit ihnen umgehst.

Bedienelement #1: Pedale

Wie auch beim Autofahren gilt: Ohne Pedale geht nix! Schließlich willst du deinen Stapler auch bewegen und nicht nur an Ort und Stelle Stapeln. Da heutzutage bei nahezu allen Gabelstaplern ein Automatikgetriebe verwendet wird, fällt das Kupplungspedal weg. Im Laufe der Zeit haben sich zwei Systeme besonders bewährt: Zum einen gibt es Gabelstapler, die ein Gas- und ein Bremspedal haben. Mit einem zusätzlichen Hebel direkt am Lenkrad entscheidest du, ob du vorwärts oder rückwärts fahren möchtest.

Die zweite Möglichkeit findest du besonders oft bei Gabelstaplern des Herstellers Linde. Bei diesen Modellen gibt es ein separates Gaspedal fürs Vorwärtsfahren und eines fürs Rückwärtsfahren. Gebremst wird mit einem dritten Pedal, dass sich zwischen den beiden Gaspedalen befindet. Bei dieser Lösung suchst du den Handhebel zur Bestimmung der Fahrtrichtung vergeblich.

Bedienelement #2: Lenkrad

Nun weißt du, wie du vorwärts und rückwärts fährst und bremst – doch wie bestimmst du deine Fahrtrichtung? Bei den gängigsten Gabelstapler-Modellen kommt ein klassisches Lenkrad – meistens mit einem zusätzlichen Lenkknauf – zum Einsatz. Alternativ findest du vor allem in kleinen und kompakten Staplern mit wenig Platz im Cockpit stattdessen einen Joystick.

Beim Lenken bewegst du mit Lenkrad oder Joystick die Hinterachse – anders als beim Autofahren, hier steuerst du nämlich die Vorderachse. Bei der ersten Bedienung deines Staplers wirst du deswegen sicherlich erst einmal verwundert sein. Die Steuerung der Hinterachse ermöglicht dir nämlich einen kleinen Wendekreis, du hast im Gegensatz zum Auto einen ganz anderen Bewegungsspielraum. Aber klar: Stapler müssen wendig sein und sich auch in den engsten Gängen manövrieren lassen – ein Rangiervorgang in acht Zügen ist im Lager einfach nicht drin! Bei maximalem Lenkeinschlag benötigt ein Stapler in etwa seine eigene Fahrzeuglänge zum Rangieren, er dreht sich dann quasi um den jeweiligen Vorderreifen.

Beim Vier- und Mehrwegestapler lenkst du nicht in klassischer Hinsicht. Da du hier alle Räder gleichzeitig ansteuerst, fährt du keine Kurven, sondern manövrierst den Stapler auch seitlich oder sogar diagonal! In besonders engen Lagern kommt die Stärke dieser Staplerart besonders zur Geltung.

Bedienelement #3: Hubmast

Kommen wir zu dem Bauteil, ohne das sich ein Gabelstapler nicht Gabelstapler nennen dürfte – der Hubmast! An ihm ist die Vorrichtung befestigt, mit der du deine Lasten aufnimmst und in die Höhe hebst. Meist sind das die klassischen Hebebühnen mit den bekannten Zinken, es gibt aber auch andere Auflagen oder Körbe, mit denen du die unterschiedlichsten Waren transportieren kannst.

Den Hubmast steuerst du für gewöhnlich mit mehreren Hebeln, die du im Cockpit rechts von dir findest und vorwärts oder rückwärts gezogen werden. Mit dem ersten Hebel fährst du die Hebebühne aus und ein, mit dem zweiten bestimmst du deren Neigung. Mit optionalen weiteren Hebeln bewegst du die Gabelzinken nach links und rechts oder bedienst weitere Anbaugeräte. Bei modernen Staplern übernehmen Joysticks die Funktionen der Hebel. Ein Joystick ersetzt zwei Hebel, da sich mit ihm zwei Funktionen gleichzeitig ausführen lassen. Diese Option ist somit platzsparend und komfortabel für dich als Staplerfahrer, da dir so ein Handwechsel erspart bleibt.

Bedienung des Staplers leicht gemacht

Den Gabelstapler richtig bedienen – in der Theorie klingt das alles eigentlich nicht so schwer, oder? In der Praxis sieht das allerdings anders aus. Doch keine Bange: Wenn du deinen Staplerschein machst, zeigen dir erfahrene Ausbilder alle Bedienelemente sowie alles Wissenswerte und weisen dich genaustens in die Bedienung deines neuen Arbeitsgerätes ein.

Wichtig: Falls dir in deinem späteren Job mögliche Bedienelemente trotz deiner Ausbildung fremd sind und du überlegst, „für was dieser kleine Hebel nochmal gut ist“, versuche auf keinen Fall, das Rätsel alleine zu lösen. Frage lieber bei einem erfahrenen Kollegen nach oder wirf wenigstens einen Blick in die Bedienungsanleitung deines Gabelstaplers, um dich und deine Kollegen nicht zu gefährden. Denn du weißt: Sicherheit im Lager geht immer vor!

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf dich!

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü