Frauen, die Gabelstapler fahren wollen, haben mit vielen Vorurteilen zu kämpfen - wir wollen das ändern.

Kann ich als zierliche Frau überhaupt einen Gabelstapler fahren? Ist das nicht eine Männerdomäne? Mache ich mich lächerlich? Wenn du dir als Frau diese oder ähnliche Fragen stellst, bist du bei staplerfahrer.de richtig. Denn hier räumen wir mit den gängigen Vorurteilen auf und du erfährst, wieso Staplerfahrer genau der passende Beruf für dich ist!

Achtung, Pauschalalarm: Natürlich kann man Menschen grundsätzlich nicht über einen Kamm scheren, und das Geschlecht ist selten ein Grund für oder gegen irgendetwas (höchstens vielleicht im Fall des Im-Stehen-Pinkelns). Unsere Aussagen geben lediglich Tendenzen wieder, die wir im Bereich Gabelstaplerfahrer beobachten.

Vorurteil #1: Stapler fahren = Männerdomäne

Vielleicht war das bis vor einigen Jahren so. Vielleicht ist es heute noch so. Aber: „Is so“ heißt niemals „Muss so bleiben“, schließlich leben wir nicht mehr als Jäger und Sammler in der Wildnis. Es spricht absolut nichts dagegen, dass du als Frau Stapler fährst. Außer, du willst es nicht.

Da du auf dieser Seite gelandet bist, willst du aber – also solltest du es tun!

Vorurteil #2: Frauen sind zu zierlich oder schwach zum Stapler Fahren

Frauen sind vielleicht zu zierlich und schwach, um einen Stapler zu heben – das sind Männer aber auch! Das Gute am Gabelstapler ist ja: Er übernimmt die Kraftarbeit für dich. Klar kannst du ihn als Frau bedienen, wieso auch nicht? Wer mindestens 18 Jahre alt ist und die körperlichen und geistigen Voraussetzungen erfüllt, die im Eignungstest untersucht werden, ist auch fit zum Stapler Fahren. Körperliche Voraussetzungen, das meint wohlgemerkt Sehen und Hören. Mit dem Geschlecht hat das überhaupt nichts zu tun.

Vorurteil #3: Frauen können kein Auto fahren – und Stapler erst recht nicht

Ist das so? Verschiedene Quellen aus der Staplerszene proklamieren ja, Frauen seien die geschickteren Staplerfahrer. Es soll sogar der Satz gefallen sein: „Wären alle Staplerfahrer Frauen, gäbe es weniger Unfälle.“

Und wieso? Weil Frauen häufig vorausschauend, vorsichtig und umsichtig fahren und keine unnötigen Risiken eingehen. Gefährliche Manöver oder den sprichwörtlichen Schwanzvergleich überlassen sie ihren männlichen Kollegen. Kommt dir bekannt vor? Dann bist du genau die Richtige, um den Staplerschein zu machen!

Erfahrungsgemäß sind Frauen übrigens nicht selten geduldiger und geschickter, wenn Feinmotorik gefragt ist. Sprich: Geht’s darum, filigrane Arbeiten mit dem Gabelstapler zu erledigen, haben Fahrerinnen oftmals die Gabel vorn.

Vorurteil #4: Frauen gehören in den Pin-up-Kalender, nicht in den Stapler

Puh, also das glaubst du ja wohl selbst nicht!

Ausnahmen bestätigen die Regel: Wann du nicht Stapler fahren solltest

Du siehst: Es gibt keinen Grund, wieso du dir den Traum vom Stapler Fahren nicht erfüllen solltest. Das einzige Ausschlusskriterium, das naturgemäß wirklich nur Frauen betrifft: Schwangerschaft. Ab dem 3. Schwangerschaftsmonat ist es verboten, Arbeit auf einem Beförderungsmittel auszuüben – dazu gehört auch der Stapler. Das Ganze dient aber nur deinem Schutz und dem Schutz deines Ungeborenen. Immerhin geht’s auf dem ungefederten Stapler mitunter ganz schön ruckelig zu.

Du bist noch nicht überzeugt?

Hier noch einige Gründe, wieso du Staplerfahrerin werden solltest:

  • weil du mit dem Staplerschein deine Berufs- und Verdienstaussichten verbesserst.
  • weil Staplerfahren ein abwechslungsreicher Job ist, der dich immer wieder fordert.
  • weil du Lust darauf hast.
  • weil du als Staplerfahrerin im wahrsten Sinne des Wortes etwas bewegen kannst.

Alles, was du sonst noch zu Staplerschein und Ausbildung wissen musst, findest du ebenfalls hier bei staplerfahrer.de!

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf Dich.

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü