Automatisch fahrende Fördermittel - wofür sind sie gut und wann machen sie wirklich Sinn?

Moment mal, ist das hier etwa ein Beitrag über automatisch fahrende Fördermittel – auf Staplerfahrer.de? Das kann nicht unser Ernst sein, oder? Doch, ist es! Keine Sorge, wir plädieren natürlich nicht dafür, Staplerfahrer zu ersetzen. Dafür ist der Arbeitsalltag viel zu komplex! Warum Fahrerlose Transportsysteme dennoch eine spannende Sache sind und wie sie dich sogar unterstützen können, erfährst du in diesem Beitrag.

FTS – was ist was?

Nach der VDI-Richtlinie 2510 sind fahrerlose Transportsysteme (FTS) oder Automated Guided Vehicles (AGV) „innerbetriebliche, flurgebundene Fördersysteme mit automatisch gesteuerten Fahrzeugen, deren primäre Aufgabe der Materialtransport, nicht aber der Personentransport ist“. Im Klartext heißt das: Sie bewegen sich ganz automatisch, ohne Fahrer.

Über folgende Komponenten verfügt ein solches fahrerloses Transportsystem:

  • fahrerloses Transportfahrzeug (FTF)
  • Leitsteuerung zur Koordination mehrere FTF und zur Integration in innerbetriebliche Abläufe
  • Einrichtungen zur Lageerfassung & Standortbestimmung zum sicheren Navigieren
  • Einrichtung zur Datenübertragung
  • Infrastruktur & periphere Einrichtungen, also die zum Betrieb notwendigen Gegebenheiten am Einsatzort (z. B. Verkehrswege, Energieversorgung)

Eigenschaften, Einsatzbereiche & Vorteile

Eines wollen wir vorwegstellen: Fahrerlose Transportsysteme können Staplerfahrer nicht ersetzen! Was sie aber können: standardisierte Transportaufgaben übernehmen. Das bedeutet, dass du als Staplerfahrer mehr Zeit hast für die anspruchsvollen Jobs. Für die Tätigkeiten, die echtes Mitdenken erfordern. Und das kann eine Maschine bekanntlich nicht übernehmen.

Das können FTS heute leisten:

  • Beschleunigung & Optimierung standardisierter Routine-Aufgaben
  • effiziente Transportabläufe
  • Verringerung Transportschäden
  • Transport unterschiedlich gearteter Güter
  • Einsatz inner- und außerhalb von Gebäuden und Lagerhallen
  • Integration in bestehende Strukturen
  • Lastübergabe/-übernahme mit hoher Präzision

Hier einige Beispiele für Einsatzbereiche:

  • als Lastaufnahmemittel (LAM), auch für Schwerlasten
  • als Kleinteilungsladeträger (KLT)
  • als mobile Montage-Plattform

Du siehst: Fahrerlose Transportfahrzeuge können sich auf die Effizienz im Lager auswirken und auch die Arbeit des Staplerfahrers vereinfachen. Du interessierst dich für den abwechslungsreichen Beruf des Staplerfahrers? Weitere Infos findest du z. B. unter Voraussetzungen und Staplerschein.

Viel Spaß beim Schmökern!

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf Dich.

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü