Regal ist nicht gleich Regal! Aber wie unterscheidet man die verschiedenen Regale und wo liegen ihre Stärken?

Regale sind der natürliche Lebensraum des Gabelstaplers. Hier findest du einen Überblick über unterschiedliche Regalarten – und wie sie deine Arbeit als Staplerfahrer beeinflussen.

Palettenregal

Kurzbeschreibung:

Das Palettenregal holt das Optimum aus den Gegebenheiten heraus: Die untere Basis eines Fachs bilden hier keine Regalböden, sondern Traversen (Auflageträger). Darauf setzt du die palettierte Ware oder die Ware in Gitterboxen mit dem Stapler direkt ab. Als Boden fungiert also die Palette oder der Boden der Gitterbox. Das Palettenregal ist aufgrund seiner Stabilität und Vielseitigkeit die gängige Lösung für viele Lager.

Lagerung:

  • LIFO (Last in First Out ) – wie damals in der Schule
  • statische Lagerung: Die Ware verbleibt im Regal an einem Lagerplatz, bis sie entladen wird – wie der Bierkasten im Kofferraum.
  • statische Bereitstellung: Die Ware wird vom Kommissionierer bzw. dir als Staplerfahrer direkt an ihrem Lagerplatz abgeholt – wie der kleine Timmi in der Spielwarenabteilung von seiner Mama.

Be- & Entladung des Palettenregals:

  • d. R. mit dem Gabelstapler
  • bei Hochregalen auch z. B. mit Kran

Formen des Palettenregals:

  • Quertraversenregal: Einplatzlagerung, also pro Fach eine Lagereinheit
  • Längstraversenregal: Mehrplatzlagerung, also mehrere Lagereinheiten nebeneinander
  • Hochpalettenregale: Erklärt sich von selbst, oder?

Eigenschaften im Überblick:

  • für palettierte Ware oder Ware in Gitterboxen
  • relativ gute Raumausnutzung
  • stabil & flexibel
  • eignet sich für Waren, die in großen Mengen gelagert werden oder hohes Gewicht haben
  • Kommissionierung einfach
  • Automatisierung möglich
  • relativ hohe Investitionskosten

Fun Fact:

Was wir mit Palettenregal nicht meinen, ist ein Regal aus alten Paletten. Das kannst du nämlich auch ohne Staplerschein problemlos be- und entladen. Und entstauben!

Fachbodenregal

Kurzbeschreibung:

Das Fachbodenregal hat den klassischen Regalaufbau: Zwischen Stützen werden Fachböden angebracht. Darauf lagert die Ware – und hier stapelst du sie auch mit deinem Stapler.

Lagerung:

  • LIFO (Last in First Out)
  • FIFO (First in First out) nur nach Umlagern
  • statische Lagerung
  • statische oder dynamische Bereitstellung: Je nach System wird die Ware entweder vom Kommissionierer an ihrem Lagerplatz abgeholt oder mithilfe von Fördertechnik automatisch bereitgestellt.

Be- & Entladung des Fachbodenregals:

  • vorwiegend manuell (in diesem Fall bist du also fein raus)
  • seltener mit dem Gabelstapler (das wiederum heißt Arbeit für dich!)

Formen des Fachbodenregals:

  • klassische Fachbodenregale
  • 2-geschossige Fachbodenregale
  • Hochfachbodenregale

Eigenschaften im Überblick:

  • ideal für kleine & mittlere Güter
  • gute Raumausnutzung
  • geringe Investitionskosten
  • geringe Störanfälligkeit
  • flexibel & variabel
  • begrenzte Tragfähigkeit
  • geringe Automatisierbarkeit
  • im unteren & oberen Bereich erschwertes Greifen

Kragarmregal

Kurzbeschreibung:

Das Kragarmregal trägt seinen Namen wegen der hervorstehenden Kragarme. Nicht zu verwechseln mit Krakenarmen (die vermutlich etwas flexibler in der Handhabung wären – Erfahrungswerte haben wir dazu allerdings keine). Es eignet sich besonders für die Lagerung von Langgütern. Mit entsprechenden Fachböden kann das Kragarmregal zum Fachbodenregal umgewandelt werden.

Lagerung:

  • LIFO (Last in First Out)
  • FIFO (First in First out) nur nach Umlagern
  • statische Lagerung
  • statische Bereitstellung

Be- & Entladung des Kragarmregals:

  • meist manuell

Formen des Kragarmregals:

  • einseitiges Kragarmregal: Kragarme nur in eine Richtung, Wand- oder Bodenverankerung
  • zweiseitiges Kragarmregal: Kragarme in zwei Richtungen, dadurch Bodenverankerung

Eigenschaften im Überblick:

  • für Ring- & Langgut
  • niedrige Investitionskosten
  • vielseitig
  • geringe Störanfälligkeit
  • je nach Bauweise beschränkte Tragfähigkeit
  • hoher Flächenbedarf
  • Automatisierung eingeschränkt möglich

Durchlaufregal

Kurzbeschreibung:

Beim Durchlaufregal sind die Regalebenen geneigt, sodass sich die Ware bewegt, etwa über eine Rollenbahn oder Tragkettenförderer. Der Vorteil: Sie ist jederzeit erreichbar und entnahmebereit. Be- und Entladung finden auf entgegengesetzten Seiten statt, dadurch ist kann nach FIFO-Prinzip entladen werden.

Lagerung:

  • FIFO (First in First out)
  • dynamische Lagerung: Während des Lagerungsprozesses ändert die Ware durch Schwerkraft oder mithilfe von Antriebstechnik ihren Lagerplatz.
  • statische oder dynamische Bereitstellung

Be- & Entladung des Durchlaufregals:

  • mit dem Gabelstapler
  • auch manuell

Formen des Durchlaufregals:

  • Palettendurchlaufregal
  • Behälterdurchlaufregal
  • Durchlaufregal für Schachteln

Eigenschaften im Überblick:

  • durch FIFO-Prinzip optimal für verderbliche Güter
  • hohe Flächennutzung & Raumausnutzung, Blocklagerung mit großer Lagerkapazität
  • niedrige Greifzeiten & Einsparung von Arbeitsgängen
  • relativ hohe Investitions- & Instandhaltungskosten
  • Sicherheit & Fehleranfälligkeit: Waren können verkanten, stauen, auffahren oder am Ende herausfallen
  • Automatisierung störanfällig

Einschubregal

Kurzbeschreibung:

Das Einschubregal funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie das Durchlaufregal. Durch schräge Regalebenen mit Rollenbahnen oder Tragkettenförderer rutscht die Ware nach vorne und kann jederzeit entnommen werden. Beim Einschubregal finden Be- und Entladung allerdings auf derselben Seite statt.

Lagerung:

  • LIFO (Last in First out)
  • dynamische Lagerung via Schwerkraft oder mithilfe von Antriebstechnik
  • statische Bereitstellung

Be- & Entladung des Einschubregals:

  • mit dem Gabelstapler
  • auch manuell

Eigenschaften im Überblick:

  • hohe Flächennutzung & Raumausnutzung, Blocklagerung mit großer Lagerkapazität
  • druckfreie Lagerung
  • niedrige Greifzeiten & Einsparung von Arbeitsgängen
  • relativ hohe Investitions- & Instandhaltungskosten
  • Sicherheit & Fehleranfälligkeit: Waren können verkanten, stauen, auffahren oder am Ende herausfallen
  • Automatisierung störanfällig

Verschieberegal

Kurzbeschreibung:

Beim Verschieberegal können Regalzeilen seitlich bewegt werden, um sich Zugang zu einem bestimmten Lagerplatz zu verschaffen. Dies geschieht manuell oder elektrisch. So spart das Verschieberegal nicht nur Platz, sondern ermöglicht auch den Zugang zu jedem einzelnen Lagerplatz.

Lagerung:

  • LIFO
  • FIFO nur durch Umlagern/LVS
  • statische oder dynamische Lagerung
  • dynamische Bereitstellung

Be- & Entladung des Verschieberegals:

  • mit dem Gabelstapler
  • auch manuell

Formen des Verschieberegals:

  • Palettenverschieberegal
  • Fachbodenverschieberegal
  • Kragarmverschieberegal

Eigenschaften im Überblick:

  • hohe Flächen- & Raumausnutzung, da nur ein Regalgang notwendig
  • Einzelplatzzugriff (nur bei geöffnetem Regalgang)
  • hohe Investitions- & Wartungskosten
  • lange Wartezeiten zum Be- & Entladen
  • strenge Sicherheitsbestimmungen

Einfahrregal/Durchfahrregal

Kurzbeschreibung:

Hier werden mehrere Einheiten einer Ware hintereinander und auf mehreren Ebenen gelagert. Es eignet sich perfekt, um Ware in großen Mengen zu lagern. Mit dem Gabelstapler fährst du zum Be- und Entladen in das Regal ein.

Lagerung:

  • Einfahrregal: LIFO (FIFO nur durch Umlagern/LVS)
  • Durchfahrregal: FIFO
  • statische Bereitstellung
  • statische Lagerung

Be- & Entladung von Ein- und Durchfahrregal:

  • ausschließlich mit dem Gabelstapler

Formen des Ein- und Durchfahrregals:

  • Einfahrregal: eine offene Stirnseite
  • Durchfahrregal: zwei offene Stirnseiten

Eigenschaften im Überblick:

  • optimal für Güter, die in großen Mengen gelagert werden
  • hohe Flächen- & Raumausnutzung
  • kein Staudruck bei empfindlichen Waren
  • kein Einzelplatzzugriff
  • keine freie Zuordnung der Lagerplätze
  • komplexe Ein- und Auslagerung

Rauf auf den Stapler!

Interessante Stellenangebote als Staplerfahrer warten auf Dich.

Wie hat euch unser Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Feedback!

Menü